Dreckfräse

Eine Dreckfräse wird als Komponente von Hochdruckreinigern eingesetzt. Ein Hochdruckreiniger ist ein elektrisch betriebener oder mit Hilfe eines Verbrennungsmotor funktionierendes Reinigungsgerät, welches mit einem Wasserdruck zwischen 15 bis hin zu mehr als 1000 bar Wasserdruck gegen schwere Verschmutzungen eingesetzt wird. Je nach Grad der Verschmutzung werden zusätzlich Reinigungsmitteln eingesetzt, wenn es sich um besonders hartnäckige Verschmutzungen handelt. Auf Grund des rotierenden Hochdruckstrahls kombiniert ein Hochdruckreiniger eine hohe Aufprallkraft eines Punktstrahls mit der großen Flächenleistung eines Flachstrahls. So ist der Dreckfräser in der Lage, flächendeckend zu reinigen und dabei eine annähernd punktstrahlgleiche Reinigungskraft gewährleisten zu können. Bekannte Hersteller von Dreckfräsen sind die Unternehmen Kärcher, Comet und Stihl.

Die Dreckfräse, bisweilen auch als Rotordüse bezeichnet, eignet sich besonders für dickschichtige Verschmutzungen. Die kreisende Punktdüse der Dreckfräse kann großflächige hartnäckige Verschmutzungen (wie zum Beispiel metallische Oxidationen) reinigen. Druckfräsen kommen vor allen Dingen bei Tankreinigungen zum Einsatz. Das Tragen einer Schutzbrille und Schutzkleidung bei der gewerblichen Nutzung von Dreckfräsen ist gesetzlich im Bereich des Arbeitsschutzes für den ordnungsgemäßen Betrieb vorgeschrieben.

Bei Reinigungen von lose verlegten Gehwegplatten und ähnlichen Bedingungen ist ein Hochdruckreiniger mit einer Dreckfräse mit Vorsicht einzusetzen, denn der Wasserstrahl des Reinigers kann den Fugensand wegspülen, wodurch die Gehwegplatten unterspült werden. Setzt man eine Dreckfräse zum Reinigen von Fahrzeugen wie zum Beispiel Pkws oder Fahrrädern ein, ist ebenfalls Vorsicht geboten, denn der Hochdruckstrahl kann in Ritzen und Öffnungen wie zum Beispiel in Türschlösser eindringen und diese schädigen. Bei einer bemoosten Beton- oder Natursteinfläche kann der Hochdruckstrahl die Poren des betreffenden Materials aufreißen, wodurch die Fläche zukünftig anfälliger für den Befall von Grünbelag wird.

Eine Dreckfräse bzw. Rotordüse sollte daher bei sämtlichen zu behandelnden empfindlichen Materialien nicht eingesetzt werden, und auch der normale Hochdruckstrahl wird am besten nur aus einer größeren Entfernung eingesetzt, um den Druck auf die behandelnde Fläche nicht zu groß werden zu lassen. Dreckfräsen kommen bei Straßenpflasterreinigungen in Fußgängerzonen (zum Beispiel zur Entfernung von Kaugummis), bei Fassadenreinigungen und bei Motorensäuberung zum Einsatz. Es empfiehlt sich, beim Einsatz einer Dreckfräse den Hochdruckreiniger mit einem Spritzschutz zu versehen. Bei manchen Reinigern ist dieser Spritzschutz serienmäßig im Lieferumfang dabei, bei anderen Reinigern muss der Spritzschutz noch hinzugekauft werden.

Hochdruckreiniger